Kleinkraftwerk - Wehr I

Die "Wien Energie GmbH" errichtet in Zusammenarbeit mit der "MA45 - Wiener Gewässer" in Wien 22, auf Höhe von Wehr 1 (ca. ND-km 9,7), am rechten Ufer der Neuen Donau ein Kleinwasserkraftwerk, das zahlreiche positive Effekte zur Folge hat.

Neben der Stromerzeugung stehen dabei folgede Ziele im Vordergrund:

  • Innovativer Umbau einer Wehranlage in ein Kleinwasserkraftwerk mit den einhergehenden Zielen CO2-Reduktion in der Stadt
  • Automatisierung der Bewirtschaftung der Neuen Donau
  • Verbesserung der Wasserstandsverhältnisse
  • Bereitstellung von Dotationswasser der Lobau
Gesamtkosten: 1.233.109,34 EUR
davon EFRE 554.899,20 EUR
Laufzeit:

09.10.2014
bis 30.06.2017

Beihilfenrechtliche Information

Bei der gegenständlichen Beihilfe handelt es sich um eine Ad hoc Beihilfe gemäß Umweltschutzbeihilfe iSd Abschnitts 7 AGVO, konkret um eine Investitionsbeihilfe zur Förderung erneuerbarer Energien iSd Art 41 AGVO. 

Die beihilfefähigen Investitionsmehrkosten nach AGVO Art. 41 Abs. 6 und 7 sind  ident mit der Gesamtinvestition der WIEN ENERGIE in den Projektteil „Kraftwerk (Anlage)” inkl. der anteiligen Planungskosten der Wien Energie in Höhe von EUR 750,845,45. 

Der zulässige Höchstsatz nach Vorgaben der AGVO Art. 41 Abs. 6 und 7. und  unter Berücksichtigung des Gebots die Einspeisetarifförderung iSd ÖSG 2012 anzurechnen ergibt eine Beihilfenintensität von 45%. Der an die Wien Energie GmbH aus EFRE Mitteln geförderte Beihilfebetrag beträgt somit EUR 337.880,54