Neugestaltung der Neulerchenfelderstrasse

Neulerchenfelder Strasse

Die Neulerchenfelderstraße ist eine wichtige fußläufige Verbindung zwischen dem Gürtel und dem Johann-Nepomuk-Berger-Platz, die auch den Brunnenmarkt als längsten europäischen Straßenmarkt durchquert. Daher erfolgt auf Höhe Brunnengasse und Kirchstettengasse eine erhöhte FußgängerInnenfrequenz.

Schwachpunkte sind die Enge des Straßenquerschnitts und die Nutzungskonflikte, wie etwa durch die Straßenbahntrasse der Linie 2 oder die Nutzung der Gehsteige und Parkstreifen zum Entladen von Waren.

Projektziel

Die Neugestaltung der Neulerchenfelderstraße soll daher die Qualität des öffentlichen Raums verbessern und damit mehr Aufenthaltsqualität und mehr Raum für vielfältige Nutzungen ermöglichen. Im Fokus stehen dabei sowohl der fußläufige als auch der öffentliche Verkehr. Die Maßnahmen entsprechen den Leitlinien des Stadtentwicklungsplans STEP 25 und sorgen für bessere Kombinationsmöglichkeiten im Umweltverbund.

Projektumsetzung

Eingebunden wurden die Bürger in Form eines AnrainerInnenbeirat aus Geschäftsleuten und BewohnerInnen, der in Workshops, Beiratstreffen und anderen Veranstaltungen seine Wünsche und Erwartungen mit den Verantwortlichen, z.B. Dienststellen der Stadt Wien, Wiener Linien und Gebietsbetreuung, diskutierte.

Projektinhalt

Frisch gepflanzte Bäume, helle Betonplatten und farbige Sitzmöbel sollen der Neulerchenfelderstraße in der ersten Baustufe ein neues Gesicht verleihen. Dazu werden die schmalen Gehsteige verbreitert und attraktive Aufenthaltsflächen geschaffen. Weiters wird die Haltestelle Haberlgasse verlegt, um einen breiteren Wartebereich zu errichten. Zusätzliche Maßnahmen, etwa ein Niveauausgleich von Gehsteig und Parkstreifen, sind angedacht.

 

Gesamtkosten: 3.109.000 EUR
davon EFRE 1.554.500 EUR
Laufzeit:

01.08.2016
bis 31.12.2020