Ressourcenschonung

Themenschwerpunkte

Umsetzung von Projekten, die einen Beitrag zur Reduktion des CO2-Ausstoßes und des Materialverbrauchs leisten und damit auch die Umweltqualität von Stadtregionen verbessern.

Gefördert werden z.B. Umsetzung innovativer Mobilitätslösungen (Nutzung der Möglichkeiten der Digitalisierung, Einführung alternativer Antriebssysteme im städtischen ÖV, etc.), Unterstützung von stadtregional koordiniertem öffentlichen Verkehr und Mobilität im Umweltverbund sowie Demo- und Pilotprojekte zu forcierter Nutzung erneuerbarer Energie, kaskadischer Energie- und Ressourcennutzung und Einsatz energieeffizienter Technologien und Lösungen.

Angestrebt wird dabei insbesondere auch die Umsetzung thematisch integrierter Projekte im Sinne von Smart City oder Circular City Ansätzen.

Zulässige Antragsteller

  • Gebietskörperschaften
  • gesetzliche Berufsvertretungen
  • Stiftungen des öffentlichen Rechts
  • Fonds des öffentlichen Rechts
  • Hochschulen
  • Unternehmen, die keine Personengesellschaften sind, mit einer Jahresbilanzsumme über 2 Mio. EUR im Sinne des Art 2 der EU-Empfehlung 2003/361